Mit dem Tandem der Sonne hinterher.
RSS Icon

  • Kurzabriss bis Luxembourg (2. Teil)

    Geschrieben am 25. April 2010 Martin Keine Kommentare

    …in Metz angekommen machten wir uns auf die Suche nach einem Camping. Die zwei Tandembestauner am Bahnhof, konnten uns auch nicht viel weiterhelfen. Erstaunt war ich jedoch, als sie erzählten, sie seien auch mit dem Fahrrad unterwegs gewesen.
    (Vom äusseren her hätte ich eher gedacht, dass sie ein Zuhause suchen…)
    Mit einem Zeitungsartikel bewiesen sie es mir, schwiegen und bestaunten weiter…
    Auf der Suche nach dem Camping setzte auch der Regen wieder ein, zugleich war ein zweiter Radfahrer auf der Suche… leider hatte der Camping noch Winterpause, so beschlossen wir (Maarten kam auch mit) in die Jugi zu gehen.
    Wir teilten uns dann zu dritt ein Zimmer, Maarten ist von Holland und hatte eine Wette in 7 Tagen bis nach Südfrankreich zu fahren, so 1400km.
    (Er hat es geschafft! Spinnsiech!)
    Wir konnten ihn nicht sonderlich beeindrucken mit unseren 40km und dem Zug nach Metz.
    Während Maarten seinen dritten Tag in angriff nah, begannen wir unseren Ruhetag in Metz 🙂
    Metz hat eine schöne Fussgängerzone mit vielen alten Gassen, dem Stephansdom und auch der Camping wäre wunderschön am Fluss gelegen… tja.
    In Luxembourg erwarteten wir noch Post von zuhause, so fuhren wir Tags darauf der Mosel entlang bis Luxembourg.
    Der Camping Kockelscheuer ist wunderschön. Der Beste den wir bis heute hatten.
    Am Freitag erhielten wir Post, doch eigentlich nicht die, welche wir erwarteten (sondern die Geburtskarte von Ellen – eine schöne Überraschung :-)), so durften wir bis am Montag morgen in Luxembourg ausruhen. Es war zum Glück eine wunderschöne Stadt, ein perfekter Camping mit schönem Wetter, so genossen wir die Tage und konnten am Montag voll ausgeruht weiterfahren.
    (Die Post kam auch noch an… unsere EC-Karte des neu erstellten Euro-Kontos… 😉 )

  • Kurzabriss bis Luxembourg (1. Teil)

    Geschrieben am 21. April 2010 Martin Keine Kommentare

    Nach Srasbourg wurde es so richtig kalt. Meistens hatten wir nur noch 7-8° während des Tages.
    Die Kälte trieb uns früh ins Zelt. Teilweise kochen und assen wir direkt im Zelt. Das Ausschlafen haben wir jedoch immer noch nicht verlernt. Oder es lag vielleicht ebenfalls an der Kälte.

    Die Fahrt durch den Nationalpark im Norden vom Elsass war wunderschön, trotz schlechtem Wetter. In St. Avold hatten wir genug vom Wetter wir sassen bereits im Zug nach Metz…

    …tja und jetzt müssen wir das Restaurant verlassen, 40 Euro Abendessen reichen nicht um nur für 2 Personen das WiFi eingeschaltet zu lassen… 🙂

  • Bilder bis Luxembourg

    Geschrieben am 21. April 2010 mm Keine Kommentare
  • Luxembourg am Internetle

    Geschrieben am 18. April 2010 Martin Keine Kommentare

    Luxembourg ist eine sehr interessante Stadt. Viele alte Gemäuer, ein wuderbarer grüner Stadtgraben und hier haben wir endlich die Wärme wieder gefunden…leider wurden wir zu einige Tage Pause gezwungen, da ein Brief nicht bis letzten Freitag auf dem Camping angekommen ist.
    Dem Zwang konnten wir nicht lange standhalten… 😉